Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier. x

Heimliche Blicke – Band 1

Voyeur erwünscht!

Zeichnungen und Text: Wakoh Honna

Erschienen am 11. April 2013

  • heiße Voyeurs-Geschichte mit eindeutigen Einblicken
  • humorvoll erzählt
  • hohe Qualität der Zeichnungen
  • Erotik-Titel MIT Handlung
  • Serie bereits abgeschlossen (13 Bände)
Auch als E-Book bei:
Kategorien:
Jetzt bestellen für nur 6,95 €
Sofort lieferbar
Versandkosten
Eingeloggte Nutzer können sich den Artikel auf eine Merkliste schreiben.

Student Tatsuhiko ist neu an einer Kunstschule in Tokyo. Als er in seiner Wohnung ein Loch in der Wand entdeckt, durch das er seine hemmungslose Nachbarin beobachten kann, beginnt für ihn das wahre Studentenleben. Mit einem Foto, das die beiden in einer verfänglichen Situation zeigt, wird Tatsuhiko fortan von seiner Nachbarin erpresst und zu intriganten Voyeur-Spielchen genötigt. Und er soll nicht der einzige Mitspieler bleiben …

Pressezitate

  • Heimliche Blicke ist einer der besten erotischen Manga auf dem deutschen Markt – nie zu simpel gestrickt, nie zu übertrieben und dabei immer unterhaltsam.“ (Manga-Reviews.de)

Zusätzliche Infos

GenreErotik
Altersempfehlung16+
Für Fans von …Manga Love Story; Die Traumfrau; Nana und Kaoru; Schulmädchen-Report
Original-TitelNozoki Ana
Land/JahrJapan/2009
Anzahl Bände13
Format12,8 x 18,2 cm
Anzahl Seiten in diesem Band192
ISBN978-2-88921-483-9
CopyrightNO ZO KI A NA © 2009 Wakoh HONNA/SHOGAKUKAN

Weitere Artikel in dieser Serie

Ähnliche Artikel

Du musst dich einloggen um kommentieren zu können.

1 Kommentar

15.08.2013 19:37 Uhr | J. Pedro schrieb zu Heimliche Blicke – Band 1
Gab 5 Sterne
Meine Bewertung gilt dem Manga, also der Story und den Zeichnungen, beides ist fantastisch da die Story den Leser immer neugieriger macht und die Zeichnungen einfach schön anzusehen sind und es ein einzigartiger Zeichenstil ist mit hohem Wiedererkennungswert.

Der einzige Punkt der mich, wenn auch nicht so sehr, gestört hat, waren die Cover der Bände, wieso hat man sich nicht an die Japanischen Cover gehalten? Wieso werden Cover geändert? Die jetzigen sehen natürlich für sich auch schön aus, aber wenn man schon einen Manga aus Japan nach Deutschland bringt, sollte man ihn auch wirklich nur (gut) Übersetzen und sich nicht zusätzich die eigentlich unnötige Arbeit machen die Cover zu ändern da die Original-Cover doch schon schön sind...na ja. Für kommende Serien solltet ihr das vielleicht bedenken, ansonsten eben ein toller Manga, bin gespannt auf die nächsten neuen Serien von KAZÉ.