05. Oktober 2015 | Manga Kommentare 0
  • (26 Bewertungen)
(26 Bewertungen)

Bei Erregung tot

Dragons Rioting

© TSUYOSHI WATANABE 2013 / KADOKAWA CORPORATION

Jeder hat sein eigenes Schicksal – und Rintaro hat es dabei besonders hart getroffen. Wie sehr, das erfahrt ihr ab April in unserem dritten Frühjahrsmanga Dragons Rioting, einer verrückten Mischung aus Martial Arts, Comedy und Fanservice!

Als Kind wird bei Rintaro eine seltene Krankheit diagnostiziert: das Hentai-Syndrom. Sexuelle Erregung könnte ihn auf der Stelle töten. Wie gut, dass sein Vater ein Martial-Arts-Experte ist. Nach zehn Jahren hartem Training in den Bergen erlangt Rintaro vollständige Kontrolle über seinen Körper und Geist. Doch nun wird es Zeit für ihn, die Highschool zu besuchen. Dort kann Rintaro sein Training gut gebrauchen, denn auf dem Schulhof herrscht das Recht des Stärkeren. Dumm nur, dass es an der ehemaligen Mädchenschule fast nur vollbusige Schönheiten gibt. Allen voran die Drachen, die drei stärksten Kämpferinnen der Schule, verwickeln Rintaro immer wieder in heiße Kämpfe. Und das könnte ihn jederzeit ins Grab bringen …

Wenn ihr meint, in Sachen Ecchi und Harem Comedy schon alles gesehen zu haben, werdet ihr bei Dragons Rioting eines Besseren belehrt. Denn bei Rintaros "Techniken", mit denen er eine lebensgefährliche Erregung zu verhindern sucht, bleibt garantiert kein Auge trocken. Hoffen wir, dass sich bei der Lektüre niemand totlacht. (^_~)

Dragons Rioting läuft seit 2012 in Fujimi Shobos Magazin Dragon Age, in dem schon Highschool DxD und Highschool of the Dead erschienen. Bei uns bekommt ihr ab 7. April alle zwei Monate eine Dosis Ecchi-Comedy – im Format 12,8 cm x 18,2 cm, zum Preis von 6,95 Euro.

Teilen
Bewerten
  • (26 Bewertungen)
(26 Bewertungen)

Kommentieren | 0 Kommentare

Kommentar hinzufügen