24. April 2016 | Kino, Anime, Messen & Events Kommentare 0
  • (7 Bewertungen)
(7 Bewertungen)

Farbenprächtiges Künstlerleben in Edo

Miss Hokusai

"Die große Welle vor Kanagawa" gilt als eines der bekanntesten japanischen Werke überhaupt – ihr Erschaffer Hokusai prägte die Welt des japanischen Farbholzschnitts und etablierte auch den Begriff des Manga – des "ungezügelten" Bilds. Weniger bekannt ist, dass Hokusai eine Tochter hatte, die ihn bei seiner Arbeit tatkräftig unterstützte und sogar viele seiner Werke selbst schuf.

Mit Miss Hokusai widmet nun das renommierte Animationsstudio Production I.G (Ghost in the Shell) in Zusammenarbeit mit Regisseur Keiichi Hara (Summer Days with Coo, Doraemon, Crayon Shin-chan) Hokusais dritter Tochter O-Ei ein wunderschön animiertes Meisterwerk. Der abendfüllende Anime-Film beruht auf dem Kult-Manga Sarusuberi von Hinako Sugiura und lässt ähnlich seiner Manga-Vorlage das Tokyo vor 200 Jahren, damals noch Edo genannt, detailgetreu zum Leben erwachen.

Bevor Miss Hokusai am 16. Juni deutschlandweit in den Kinos startet, feiert der Film seine Deutschlandpremiere auf dem Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart. Das ITFS findet vom 26. April bis 1. Mai statt. Miss Hokusai läuft dort im Internationalen Wettbewerb – und zwar am 27. April um 20:00 Uhr im Metropol 1. Mehr Informationen findet ihr auf der ITFS-Homepage.

Teilen
Bewerten
  • (7 Bewertungen)
(7 Bewertungen)

Kommentieren | 0 Kommentare

Kommentar hinzufügen