22. Juni 2020 | Anime Kommentare 0
  • (8 Bewertungen)
(8 Bewertungen)

Rebellion der Jugend

Seven Days War

Ayas autoritärer und kontrollsüchtiger Vater plant nach Tokyo ziehen. Selbstverständlich hat seine Tochter kein Mitspracherecht, aber auch keine Lust ihre Freunde in Hokkaido zu verlassen. Ihr Kindheitsfreund Mamoru schlägt vor, gemeinsam wegzulaufen, und Aya stimmt freudig zu. Doch entgegen Mamorus Vorstellungen bringt Aya zu ihrer Flucht noch einige Freunde mit. Zu sechst verschanzen sie sich in einer verlassenen Fabrik. Dort entdecken sie ein Kind, das illegal aus Thailand eingewandert ist und verzweifelt versucht seine Eltern zu finden, ohne abgeschoben zu werden. Was als ein lustig anmutender Camping-Trip begann, wird sehr schnell zu einem "Krieg" gegen die bösen Erwachsenen …

Seven Days War
basiert lose auf dem 1985 erschienenen gleichnamigen Roman von Osamu Soda, der bereits in eine Manga- und eine Filmadaption umgesetzt wurde. Die Sozial-Satire wurde für den Anime-Film ins Hokkaido des Jahres 2020 verlegt und spricht ganz zeitgenössische Themen an wie illegale Einwanderung, Fragen der sexuellen Identität, Emanzipierung von den Eltern und wie man eigentlich in dieser Welt erwachsen wird. Kein Wunder also, dass der Film für das Annecy International Animated Film Festival 2020 in der Kategorie Feature Films nominiert wurde!

Wir zeigen Seven Days War voraussichtlich nächstes Jahr im Rahmen unserer KAZÉ Anime Nights in den Kinos.

Teilen
Bewerten
  • (8 Bewertungen)
(8 Bewertungen)

Kommentieren | 0 Kommentare

Kommentar hinzufügen